Fichte, Tanne und Lärche

Die Fichte (lat.: picea abies) kann ein maximales Alter von 1000 Jahren erreichen, die maximale Baumhöhe beträgt etwa sechzig Meter. Das Holz ist in seiner Färbung gelb und hell und lässt sich hervorragend bearbeiten. Fichtenhölzer eignen sich besonders gut für Dachstühle, Deckenbalken, Kisten, Fässer, Paletten, Innenausbau, Spanplatten, Holzwolle und als Resonanzholz für Musikinstrumente.

Die Tanne (lat.: albies alba mill) ist das weitverbreitetste Holz in der Waldheimat. Die Holzfarbe ist gelblich bis rötlich-weiß. Die Tanne ist ein qualitativ hochwertiges Nischenprodukt, das sich hervorragend als Bauholz (Außenbereich, Fensterholz) eignet. Dort besticht die Tanne durch ihre besonderen Eigenschaften wie etwa der hohen Resistenz gegenüber Pilzen, ihrer guten Aufnahmefähigkeit für Farben und Lacke und ihrer Harzfreiheit. Tannenhölzer sind massiv und dauerhaft.

Die Lärche ist der einzige Nadelbaum, der seine Nadeln im Winter abwirft, um im Frühjahr hellgrüne Nadeln nachzubilden. Dies ist das schwerste und härteste Nadelholz der Steiermark. Lärchenhölzer sind harzhältig, ihre Farben sind vorwiegend rötlich-braun. Die Lärche ist gut bearbeitbar, sie trocknet schnell und ist extrem witterungsbeständig. Dieses sehr wertvolle Holz eignet sich hervorragend als Bau- und Konstruktionswerkstoff.